Eine E-Mail Kampagne startet man nicht „mal eben so“. Wer diese erfolgreich umsetzen will, sorgt dafür, dass der Empfänger der Kampagne garantiert auch etwas davon hat. Zwar ist Inhalt ausschlaggebend, aber genauso wichtig ist auch die Optik der E-Mail Kampagne.

Was aber musst Du tun, damit die E-Mail Kampagne erfolgreich wird und Dich weiterbringt?

Schaue Dir dazu die folgenden wichtigen Punkte an.

1. Die richtige Zielgruppe ansprechen

Man sollte meinen, dass dies selbstverständlich ist. Allerdings gehen viele bei einer E-Mail Kampagne getreu dem Motto „viel hilft viel“ und kaufen deshalb Leads ein. Weitaus besser ist es allerdings, selbst E-Mail-Adressen zu sammeln. So ist man unabhängig und weiß genau, zu welcher Zielgruppe die Adressen passen. Erfolgreiche Marketer sorgen bei der Generierung der E-Mail-Adressen dafür, dass sich die Adressen genau in dem richtigen Umfeld befinden, also zum Thema passen. Die Zielgruppen sollte man nie aus den Augen verlieren. Erreicht man mit der E-Mail Kampagne genau die richtige Zielgruppe, wird die Kampagne auch ein Erfolg.

2. Betreffzeile überzeugend formulieren

Ist es Dir auch schon passiert, dass Du beim Lesen des Betreffs in Deinem E-Mail-Postfach gedacht hast, ‚diese E-Mail kann gleich wieder gelöscht werden’?!

Das sollte bei Deiner E-Mail Kampagne nicht geschehen und kann verhindert werden, indem Du Dir von Anfang an Gedanken machst, wie Du den Empfänger erreichen willst. Der Betreff ist entscheidend dafür, ob die E-Mail geöffnet wird oder direkt im Papierkorb landet. Wichtig ist vor allem die Wortwahl, sonst kann es passieren, dass die E-Mail automatisch vom Postfach als Spam erkannt wird. Verwende eine persönliche Ansprache, erzeuge darüber hinaus Bedarfe und schaffe Anreize. Als dies führt zu einer erfolgreichen E-Mail Kampagne.

3. Rechtschreibfehler vermeiden

Manchen Menschen wird nicht auffallen, wenn ein Text mit Fehlern versehen ist, allerdings macht dies weder einen guten noch professionellen Eindruck. Im Unterbewusstsein lässt es keinen guten Rückschluss auf den Autor zu. Neben der Grammatik ist zudem eine richtige Verwendung der Zeichensetzung wichtig. Daher sollten Texte generell von einer zweiten Person Korrektur gelesen werden.

4. Das Design für mobile Endgeräte optimieren

Aktuelle Studien weisen darauf hin, dass fast die Hälfte aller E-Mails auf mobilen Endgeräten gelesen werden. Zum größten Teil werden Sie auf dem Smartphone empfangen. Möglicherweise kennst Du dies aus dem eigenen Alltag. Das Smartphone ist so gut wie immer dabei und E-Mails kannst du ganz einfach von überall aus abrufen, weil du Deinen E-Mail-Account dort eingerichtet hast. Aus diesem Grund ist es wichtig, die E-Mail Kampagne für Smartphones und Tablets optimal aufzubereiten. Wer dies nicht berücksichtigt,
wird weniger Reichweite haben und zusätzlich Unzufriedenheit bei den Lesern hervorrufen.

5. Soziale Netzwerke integrieren

Die selbstverständliche Einbindung sozialer Netzwerke auf Webseiten mittels Verlinkung gehört heutzutage einfach zum guten Ton. Warum sollte man auf diese Möglichkeit bei E-Mail Kampagnen nicht auch zurückgreifen?! Mit dieser Option werden mehr Leser darauf aufmerksam gemacht. Man darf nicht automatisch davon ausgehen, dass User alle unterschiedlichen Accounts (Facebook/Instagram etc.) sowie die jeweilige Website wie selbstverständlich kennen. Mit der Verlinkung sorgt man für eine größere Reichweite, bindet die User an sich und wird allgemein erfolgreicher sein.

Es ist nicht zwingend das die User die Webseite kennen aber nicht die Facebook Fan Page oder den Instagram Account und genauso anders herum, die Fan Page User kennen vielleicht garnicht die Webseite. So sorgt man für eine größere Reichweite und bindet die User an sich.

Click Here to Leave a Comment Below

Leave a Reply:

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?